Historie

Wie alles begann …

 

Begonnen hat alles im Jahre 1973 als Rudolf Urmoneit mit vier selbstgezogenen Trakehnern und zwei Ponys den Schulbetrieb in Ebersbach bei Abenberg aufnahm.

 

Bereits im Jahr 1976 bot Rudolf Urmoneit die ersten Reitferien an. Ein Jahr später war bereits ein größerer Umbau des Hauses vonnöten, um den Ferienkindern geeigneten Raum zu geben. Neben der Trakehner-Zucht und Hofhaltung war für Rudolf Urmoneit der Ferienbetrieb und der Unterricht mit den Kindern schnell zur Lebensaufgabe geworden. Die ganze Familie beteiligte sich daran und schnell war die Popularität des Betriebes so groß, dass die Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar darüber hinaus anreisten.

Seit jeher hat sich an den Basiselementen unserer Reitbetriebes nichts Grundlegendes geändert, die geübten Abläufe haben sich über Jahrzehnte bewährt.

Zum ersten Mal wurden im Jahr 1983 Prüfungen für den „Reiterpass“ und später dann für Reitabzeichen abgenommen. Jagden wurden ausgerichtet: 1979 mit 50 Teilnehmern die größte Hubertusjagd im Landkreis Roth.

Am 11. Dezember 2003 übernahm Alexander Urmoneit dann den Hof ganz offiziell. Und am Grundprinzip der Schulreiterei und des Ferienbetriebes wurde nicht gerüttelt. Aber immer wieder musste und muss das Angebot den Bedürfnissen und Ansprüchen der Reitschüler angepasst werden.

 

Am 8. März 2007 verstarb Rudolf Urmoneit. Seine Frau, von allen seit jeher "Tante Kiki" genannt, verrichtet nach wie vor ihre gewohnten Arbeitsabläufe im Hof.

 

Und wie schon Gustav Mahler sagte:
„Tradition ist die Bewahrung des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.“